Tuttlingen Laufbahn im Donaustadion

Hermann_Kutter_Kunstrasen_Granulat

Tuttlingen, 31.10.2016

Spritzig geht es derzeit im Tuttlinger Donaustadion zu: Die Arbeiten an der neuen Laufbahn neigen sich langsam aber sicher dem Ende entgegen. Die zuständige Firma, Kutter-Sportplatzbau aus Memmingen, war in den vergangenen eineinhalb Wochen damit beschäftigt, die sogenannte Elastikschicht zu installieren. Diese sorgt für ausreichende Dämpfung bei den Sportlern. Aktuell sind sechs Mitarbeiter beschäftigt, die blaue Spritzbeschichtung aufzutragen.

Dabei wird im ersten Durchgang pro Quadratmeter ein Kilo der blauen Farbmischung aufgespritzt, um wenige Tage später die gleiche Menge nochmals aufzutragen. Dabei sollte es möglichst windstill und trocken sein. Auch die Weit- und Hochsprunganlaufbahn sowie die Halbkreis-Segmente hinter den Toren werden blau. Wenn das Wetter mitspielt, können die Vereine damit rechnen, dass die Laufbahn, die vor der Inbetriebnahme noch mit weißen Markierungen versehen werden muss, spätestens in drei Wochen zur Nutzung bereit steht. Solange die Arbeiten andauern, ist neben der Laufbahn auch der Rasen im Stadion gesperrt. Die Laufbahn behält ihre acht Bahnen.

Erschienen im Gränzbote am 31.10.2016