Angehende Landschaftsgärtner bauen Obstsäule

Hybridrasen SRS Baader Basel

Download-Bildmaterial

Memmingen, 27.07.2017. Eigenständige Projektarbeiten gehören fest zur Ausbildung als Landschaftsgärtner beim Sport- und Grünanlagenbauer Hermann Kutter. Entwerfen, planen, kalkulieren, beschaffen sowie selbständig errichten – alle erforderlichen Arbeiten erledigen die Auszubildenden dann selbständig im Team.

Bei Fragen steht ihnen Ausbildungsleiter Andreas Sedlmeir beratend zur Seite. Doch entscheiden dürfen oder müssen sie selbst. „Erfahrungen sammeln, selbst wenn sie aus Fehlern resultieren, ist das Wichtigste an diesen selbständigen Projektarbeiten“, erklärt Sedlmeir. „Wer sich hier in der Statik oder beim Materialeinkauf verkalkuliert hat, macht es beim nächsten Mal auf jeden Fall besser.“
Jüngstes Projekt von fünf Azubis ist der Bau einer mobilen Obstsäule aus Natursteinfliesen. Seit einiger Zeit dürfen Kutter-Mitarbeiter nämlich zu kostenlosem Obst greifen. Für dieses Angebot sollten die Azubis eine optisch ansprechende und zugleich praktische Lösung zu entwickeln. Kutter bietet seit gut zwei Jahren der Gesundheit zuträgliche Programme für seine Mitarbeiter an. Neben Rückenschulungen, Achtsamkeitstraining und Kursen zur gesundheitlichen Prophylaxe ergänzen Obst und Mineralwasser zur freien Verfügung das Angebot. Kostenloses Obst statt Leberkässemmel – die angehenden Landschaftsgärtner Sarah Böhm und Marius Dorn übergeben stellvertretend die mobile Azubi-Obstsäule an Hauptgeschäftsführer Dr. Markus Pfalzer (links) und den Technischen Geschäftsführer Stefan Kutter (rechts). Mitgeholfen haben auch Henrik Regnet, Monja Rudhart und Felix Strauß.