Indoor-Tennis auf Sand in nur 4 Tagen

Hermann Kutter krebserrgende Granulate in Kunstrasen

Memmingen/Wolfratshausen, 22.11.2016

Tennisspielen auf Sand wie Angelique Kerber – das ist im Sportcenter Hahn in Wolfratshausen nun möglich. In vier Tagen stattete Kutter Sportplatzbau die Tennishalle mit einem neuen Tennisbelag aus. Nicht irgendeinem Belag. Sondern dem Sandbelag, auf dem die aktuelle Weltranglistenerste Angelique Kerber dieses Jahr als Erste zweimal hintereinander den Porsche Tennis Grand Prix in Stuttgart gewann.

Neben der Qualität gab es für die Betreiber des Sportcenter Hahn einen zweiten wichtigen Grund, den Sandbelag Proclay zu wählen: Proclay kann direkt auf den alten Teppichboden aufgebracht werden. Damit musste die Halle nur wenige Tage geschlossen bleiben. Bereits 24 Stunden nach Fertigstellung war die 1800 Quadratmeter große Fläche mit drei Tennisplätzen wieder bespielbar.
Der Sandplatzbelag Proclay des Schweizer Herstellers Conica besteht aus einem 2,5 Zentimeter hohen Unterbau aus Ziegelsplit, vermischt mit einem speziellen Bindemittel. Darauf folgt roter Sand aus Ziegelmehl, vermengt mit einem geruchlosen, die Luftfeuchtigkeit speichernden Mittel. Nach dem Aushärten ist der Platz sofort wieder spielbereit. Auch für Rollstuhl- und Outdoor-Tennis eignet sich Proclay: Der Sandbelag ist frostsicher, wasserdurchlässig und mit winterfester Linierung markierbar.
Der ITF-zertifizierte Proclay-Belag ist bis in die Tennis-Weltspitze vorgedrungen. Seit der Premiere 2009 beim Porsche Tennis Grand Prix in Stuttgart setzt der Veranstalter konsequent auf diesen Belag. Dieser hat sich als gelenkschonend bewährt, mit konstantem Ballabsprungverhalten und optimaler Gleitperformance.